Wann und wo kann man auf Mauritius kitesurfen?

Viele eingefleischte und semiprofessionelle Kitesurfer kommen nun regelmäßig nach Mauritius; hauptsächlich, um die inzwischen berühmten Wellen von “One Eye” Le Morne zu reiten, aber auch, um die Lagunenreit- und Kreuzungsmöglichkeiten rund um Mauritius zu genießen.

Bestätigte Reiter können auf Mauritius problemlos reiten, aber wir empfehlen dringend, sich vor der Wahl des Startplatzes mit möglichst vielen einheimischen Reitern zu beraten, da viele Orte ihre Eigenheiten haben, die für uninformierte Reiter zur Gefahr werden können.

Kitesurfen in Poste Lafayette Mauritius
Beste Zeiten zum Kitesurfen

Kitesurfen auf Mauritius ist fast das ganze Jahr über möglich, aber die Chancen, während eines 10-tägigen Aufenthalts gute Kitesurf-Bedingungen vorzufinden, sind in den australischen Wintermonaten von Juni bis November deutlich höher, da der Zyklus im Allgemeinen 4 Tage mit gutem Wind, 2 Tage mit durchschnittlichem Wind und 1 Tag ohne Wind beträgt.

Der Norden (Nordosten) ist fast das ganze Jahr über “befahrbar”. Die Lagune von Anse La Raie / Calodyne ist zwar im Winter etwas böig und zu “off shore”, bietet aber zwischen November und Januar sowie im April / Mai an mehreren Tagen in der Woche herrliche Bedingungen.

An der Ost- und Südostküste gibt es vor allem im Winter einige exzellente Spots. Da der Wind an der Ostküste “seitlich/auflandig” weht, ist er weit weniger böig als anderswo und eignet sich für Fahrer aller Leistungsstufen.

Über Drachengrößen

Ausgehend von den Allrounder-Kites würden wir sagen, dass ein durchschnittlicher Lagunenfahrer 80 kg benötigt:
Von Juni bis Oktober: 7 bis 9 Meter in Le Morne, 10 bis 12 mètres an der Ostküste und 9 bis 12 Meter im Norden.
November / Anfang Dezember: 7 bis 9 Meter in Le Morne, 12 Meter an der Ostküste und 9 bis 12 Meter im Norden.
Januar, April, Mai: 7 bis 10 Meter in Le Morne, 12 mètres an der Ostküste und 12 Meter im Norden.

Auswahl einer Region

Die reinen Wellenreiter werden in Le Morne bleiben… Aber natürlich! Für Freerider ist Le Morne zwischen Juni und November eine sichere Sache, da die Beschleunigung der Landschaft fast eine Windgarantie bietet, zumindest ab 11.00 Uhr. Le Morne ist ebenfalls eine große Lagune, die man genießen kann, aber es ist ein ziemlich belebter Ort zum Starten und Ablegen oder um dort zu fahren, wo alle anderen sind. Le Morne ist zwischen Februar und Mai windstill.

Kitesurfen Ostküste von Mauritius
DER NORDEN

CAP MALHEUREUX
Niveau: Für fortgeschrittene bis erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Nordwest bis Ost.
Die Profis: Der Spot am Cap Malheureux bietet eine sehr glatte Wasseroberfläche, ist aber aufgrund der Einstiegsschwierigkeiten und der Schnellboote eher etwas für Fortgeschrittene. Gut zum Kiten bei fast allen Windrichtungen, aber nicht zum Windsurfen geeignet, da es zu flach ist.
Die Nachteile: Nicht wirklich öffentlich und nicht zugänglich.

ANSE LA RAIE
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Nord bis Ost.
Die Profis: “Funktioniert” fast das ganze Jahr über, ab 12 Knoten angesagt. Die flache, flache Oberfläche eignet sich für diejenigen, die Tricks lernen, und sogar für Anfänger, solange sie unterstützt werden.
Die Nachteile: Die Felsen und Bäume stellen eine ständige Gefahr dar. Man muss das Bewusstsein wach halten und nach einem Schnellstart weit vom Ufer entfernt bleiben.

DIE OSTKÜSTE

POSTE LAFAYETTE
Der bessere Ort ist der öffentliche Strand von Poste Lafayette, der nach Südosten ausgerichtet ist.
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Ost bis Süd.
Die Vorteile: Sehr viel Platz am Strand und in der Lagune.
Die Nachteile: An Sonntagen sollte man sie meiden.

BELLE MARE
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Ost bis Süd, Süd-Ost.
Die Vorteile: Schöne Lagune, viel Platz.
Die Nachteile: An den Wochenenden zu vermeiden.

PALMAR
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Ost bis Süd.
Die Vorteile: Sehr flache Oberfläche und kein Bootsverkehr, da sich die Lagune gegen den Wind “schließt”.
Die Nachteile: An den Wochenenden zu vermeiden.

TROU D’EAU DOUCE
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Ost bis Süd.
Die Vorteile: Große, sehr flache Fläche in Luv der Inseln; der Name des Spots ist “Joyride”.
Die Nachteile: Lagune mit sehr unterschiedlichen Tiefen und Windverhältnissen, insbesondere in der Nähe der Inseln. Es ist ratsam, die Lagune sorgfältig zu erkunden, bevor man in die Ferne fährt. Der “Joyride”-Spot ist nur von der Insel “Ilot Mangenie” aus zu erreichen.

PUNKT D’ESNY
Das Paradies der Foiler
Niveau: Für Anfänger und erfahrene Reiter.
Geeignete Windrichtungen: Nord-Ost bis Süd.
Die Vorteile: Ausgezeichnete und schöne Lagune zu fahren. Mehrere windabwärts gelegene Ziele wie die Ilot Flamand und die Ile aux Cerfs mehrere Kilometer windabwärts… Foilers’ haben eine tolle Zeit.
Die Nachteile: Mit der zunehmenden Anzahl von Kitesurfern und der potenziellen Gefahr, die sie darstellen, werden die Grundstückseigentümer immer unfreundlicher gegenüber Kitesurfern.

DIE OBEN GENANNTEN EIGNUNGSBEWERTUNGEN GELTEN FÜR DAS FAHREN MIT ZWEI SPITZEN.