Faszinierendes Port Louis

Trotz seiner geringen Größe, seiner relativen Bedeutung und seiner kurzen 300-jährigen Geschichte hat Port Louis viel zu erzählen.

Port-Louis ist ein faszinierender Ort, den es zu entdecken gilt, denn er ist ein Konzentrat aller Facetten von Mauritius, aller Kulturen aus den verschiedenen Ursprüngen seiner Bevölkerung und der rasanten Entwicklung dieser über drei Jahrhunderte.

Da es sich hauptsächlich um eine Geschäftsstadt handelt, ist es ab 19.00 Uhr ruhig, aber tagsüber ist es ziemlich belebt, während die inselartige Trägheit jederzeit durchdringt.

Port-Louis ist ein Ort der Kontraste und Widersprüche, ein Ort, den die einen lieben und die anderen hassen, charmant, aber manchmal auch hart. Das hängt von der jeweiligen Situation, der Erfahrung und der Art des Besuchs ab.

Port Louis Zentrum, Mauritius
Gut zu wissen:

– Im Winter oder an kühleren Tagen ist es angenehm zu besuchen, an heißen Tagen sehr unangenehm.
– Es ist sicher, tagsüber durch die Straßen zu gehen, solange die Kleiderordnung eingehalten wird und man sein Hab und Gut genau überwacht.

Zu tun in Port Louis


Port-Louis ist der ideale Ort, um das Alltagsleben der Einheimischen kennenzulernen und die Geschichte der Insel zu entdecken. Das beste Mittel dafür ist die Nutzung unserer Reiseroute, die wir unseren Gästen zur Verfügung stellen. Die wichtigsten Haltestellen sind folgende:
– Ein Besuch des Aapravasi Ghat und seines neuen Museums ist ein guter Anfang, denn es gehört zu den ältesten Gebäuden von Port-Louis und bietet einen umfassenden Einblick in den zweiten Teil der Geschichte von Mauritius.
– Wir schlendern durch den östlichen Teil des Zentrums und wechseln von den muslimischen Vierteln nach China Town, wo Schweinswürste auf Balkonen getrocknet werden.

China-Stadt, Port Louis, Mauritius


– Schauen Sie sich auf dem Basar um und probieren Sie einheimische Lebensmittel.
– Besuchen Sie das Fotomuseum, mehr wegen der alten Bilder als wegen der Kameras. (Bitten Sie darum, die in Schubladen aufbewahrten Bilder zu sehen).
– Essen Sie in einem traditionellen chinesischen Restaurant.

Koloniales Gebäude in Port Louis
Zu sehen in Port Louis


– Myriaden von Geschäften mit den unterschiedlichsten Waren und Gütern, die oft von der Decke hängen.
– Die alten typisch kreolischen Häuser, von denen es nur noch wenige gibt. Das Gleiche gilt für die besser erhaltenen Kolonialgebäude wie das Poncini-Geschäft und den Obersten Gerichtshof.
– Die zentrale Region mit dem Place d’Armes, dem Theaterplatz und den kleinen gepflasterten Straßen rundherum.

Achten Sie darauf:

– Die Energie, mit der sich die Straßenarbeiter und andere Selbstständige durch den Tag kämpfen.
– Die verschiedenen Stadtviertel sind Beispiele für verschiedene Länder. Auch die Zeit scheint von Ort zu Ort oder von Person zu Person unterschiedlich zu sein. Geschäftsleute, die es eilig haben, fahren mit ihren Luxusautos an Menschen vorbei, die typische Arbeiten aus vergangenen Zeiten verrichten.

Straße von Port Louis
Kurze Geschichte von Port Louis

Mauritius war wegen seiner strategischen Lage an der Ostroute bei allen Seemächten begehrt und wurde schon mehrere Jahrhunderte vor den ersten Besiedlungen von Seeleuten angelaufen. Es hieß, sie sei mit Riesenschildkröten bewachsen, einer bereits ausgestorbenen Art, als die Franzosen 1721 im Südosten an Land gingen.

Die erste dauerhafte Ansiedlung in Port-Louis erfolgte 1735 durch den Gouverneur Mahé de Labourdonnais im Auftrag der französischen Ostindien-Kompanie.

Die ersten Ziele waren, den französischen Schiffen einen Anlaufpunkt zu bieten, der vor Stürmen und feindlichen Schiffen sicher war, wo die Boote repariert und aufgefüllt werden konnten und die Besatzung sich ausruhen und erholen konnte.

Unter der französischen Herrschaft erlebte Port-Louis sehr harte Zeiten, aber auch einige gute Zeiten, insbesondere unter Ludwig XVI. General Suffren schrieb in einem Brief an seine Frau: “…dieses Land ist sanft, es gibt viele schöne Frauen und eine sehr angenehme Lebensweise…”

Nach der Französischen Revolution wanderte eine andere Klasse von Franzosen ein, um die Ländereien oder die Handelsmöglichkeiten, die der Hafen bot, zu nutzen.

Theater in Port Louis

Nach der Übernahme durch die Briten im Jahr 1810 entwickelten sie die Infrastrukturen, die ein angenehmeres, moderneres und entspannteres Umfeld ermöglichten. Sie gründeten 1812 den Mauritius Turf Club und 1820 das Theater; beide waren die ersten ihrer Art in der südlichen Hemisphäre.

Mitte des 19. Jahrhunderts war Port-Louis ein wichtiger Freihafen für den Handel mit Rohstoffen und Luxusgütern.

Nach der Abschaffung der Sklaverei wurden indische Arbeitsverpflichtete eingestellt, um die Sklaven auf den Feldern zu ersetzen. Mehr als 200.000 Menschen sind in relativ kurzer Zeit in Port-Louis gelandet, was die Demografie verändert hat und eine bessere Infrastruktur im und um das Stadtzentrum erforderlich machte.

Port-Louis boomte trotz der vielen Naturkatastrophen, die es erlebte, aber die wiederholten Epidemien trieben die Menschen in die höher gelegenen/gesünderen Gebiete. Als der Zweite Weltkrieg kam, erholte sich Port-Louis nie mehr von der Unterbrechung des internationalen Handels. Sie blieb die Verwaltungs- und Wirtschaftshauptstadt, war aber zu dünn besiedelt, um ihre Seele zurückzubekommen.

Möchten Sie Port Louis entdecken?

Nehmen Sie unsere
selbstgeführte Tour